PrEP

Wir bieten dir eine umfassende Beratung zur PrEP

Neben dem Kondom und Schutz durch Therapie gilt die PrEP als wirksame und sichere Safer- Sex-Strategie, um eine Infektion mit HIV zu vermeiden. PrEP steht für Prä-Expositions-Prophylaxe und meint die Vorsorge vor einem Risiko-Kontakt. Dabei nimmt eine HIV-negative Person ein Kombipräparat ein. Die Methode, sich mittels eines HIV Medikamentes vor einer möglichen Infektion zu schützen, ist wissenschaftlich überprüft und schützt schwule Männer mit erhöhtem Risiko ebenso gut vor HIV wie Kondome. Nur in sehr wenigen Fällen kann es vorkommen, dass die HI-Viren gegen das Medikament Resistenzen bilden oder bei einer fehlerhaften Anwendung des Medikamentes die Wirkung beeinträchtigt werden kann.

PrEP (1).png

Das Medikament gilt als gut verträglich, kann aber wie andere Medikamente auch Nebenwirkungen haben. Aus diesem Grund wird die PrEP nur unter ärztlicher Begleitung und korrekter Einnahme empfohlen. Die Krankenkasse übernimmt seit dem 01.09.2019 alle notwendigen und empfohlenen Begleituntersuchungen.

Damit die PrEP verschrieben werden kann, muss ebenfalls ein Beratungsgespräch stattgefunden haben. Dieses bieten wir während der Beratungszeiten oder nach Absprache in der Aidshilfe Essen e.V. an. Dieses Gespräch wird von der HPSTD-Ambulanz des Universitätsklinikums anerkannt.

Ansprechpartner

Erhöhten Kontrast aktiveren/deaktivieren
Aa
Groß
Normal
Aktuelle Sprache / current language
Deutsch / German
Deutsch
English
English
Français / French
Français
Fукраїнська мова / Ukrainian
Fукраїнська мова